Australien -Teil 2-

Hallo ihr Lieben!Heute kommt also Australien Teil 2, und damit der vorerst letzte Teil aus dieser Geschichte.Wie immer gilt: Wenns euch gefällt, erzählt euren Freunden davon, und ich freue mich wie immer über jede Art von Feedback.Viel Spaß,Lina"Koks und Nutten sind aus. Aber ich glaub im Kühlschrank ist noch Bier.""Matze, lass den Scheiß. Ich bin nicht her gekommen, um mich von dir blöd volllabern zu lassen.""Wozu bist du dann hier? Deine E-Mail war ja nicht sehr aussagekräftig. Alter, bist du immernoch sauer wegen der Sache mit Sophie?"'Sauer ist garkein Ausdruck...', dachte Chris, als er sich widerstrebend an Matze vorbei in die Wohnung schob. "Ich hab nur n paar Fragen an dich, eben wegen Sophie. Dannach verschwinde ich wieder.""Okay...", Matze klang überrascht, schloss aber die Tür und ging vorraus in die Küche, wo er sich an den Tresen setzte. "Schieß los."."Warum du?""Warum ich? Woher soll ich das wissen? Das musst du Sophie fragen. Vielleicht weil wir beide sturzbesoffen waren und grade niemand anders in der Nähe.""Aha. Wo hast du deine Loyalität in dieser Nacht gelassen?""Ist mir in der Bar, in der wir vorher waren, einfach aus der Tasche gefallen.", sagte Matze und grinste breit.'Halt bloß die Fresse, du Wichser, ansonsten sorg ich dafür das du sie nie wieder auf machst.', dachte Chris, zwang sich aber, wieder ruhig zu werden, bevor er fragte: "Hat es ihr gefallen?"Matze wurde schlagartig fahl im Gesicht. "Alter... Was?""Ob es ihr gefallen hat, du Arschloch!", Chris brüllte, es fiel ihm immer schwerer Matze nicht die Nase zu zertrümmern."Sie hat geweint, Alter. Wir habens gemacht und sie hat geweint. Sie hat dich geliebt.".Das reichte Chris. Ohne noch ein Wort zu sagen stürmte er aus der Wohnung und nahm sich ein Taxi zum Bahnhof.Im Zug starrte Chris aus dem Fenster, sprach mit niemandem, zeigte dem Schaffner wortlos sein Ticket, ignorierte eine alte Dame die sich neben ihn setzte und versuchte, ihn in ein Gespräch zu verwickeln, aber schnell weiter zog, als Chris nicht antwortete.'Toll, und was hat mir das jetzt gebracht?', dachte er immer wieder. Er war zu Matze gefahren weil er dachte vielleicht könnte er ihm Antworten auf seine Fragen geben und ihm helfen eine Entscheidung zu fällen. Im Endeffekt war er nur noch irritierter. Warum war ihm eigentlich früher nie aufgefallen, was Matze für ein selten dämliches Arschloch war? Vielleicht war er früher noch nicht so, Chris konnte sich nicht erinnern. Irgendwann war er eingeschlafen. Er wachte erst an der Endstation wieder auf, und das auch nur, weil ein anderer Fahrgast ihn weckte. Nun auch egal. Wenn man nachts nicht mehr schlafen kann, weil jeder Traum einen aus der Bahn wirft, holt der Körper sich das halt irgendwann wieder. In der Bahnhofshalle war es laut, alle Leute waren geschäftig, hatten zu tun, und mitten zwischen ihnen stand Sophie. Es überraschte ihn nicht, er hatte sie ja her bestellt, aber er war immerwieder überrascht wie hübsch sie war. Die langen, braunen Haare trug sie heute offen, auf dem Kopf einen der vielen Hüte. Sophie liebte Hüte. Sie hatte so viele, das man ohne weiteres den Überblick verlieren konnte. Unter dem Mantel trug sie offensichtlich ein Kleid, denn unter dem Mantel lugten nur schmale Beine in dunklen Strumpfhosen hervor."Du wolltest mich sehen.", sagte sie tonlos, als sie sich unmittelbar gegenüber standen."Ja.". Chris zog sie am Arm in das Bahnhofscafé, wo er Kaffee bestellte, Sopie fragte, ob sie was essen möchte, als sie verneinte nur für sich etwas zu essen bestellte und sich anschließend an einen etwas abgelegenen Tisch setzte. "Ich war bei Matze.", platze Chris heraus.Sophie sah ihn verständnislos an. "Warum? Er hat dich verarscht."."Du doch auch. Ich dachte, er könnte mir helfen, Antworten auf einige Fragen zu finden. Jetzt weiß ich, das nur du das kannst. Also, wirst du mir helfen?", fragte Chris."Liebend gern.", antwortete Sophie, lächelnd als wäre ihr grade das wunderbarste auf der Welt widerfahren.Einige Tage gingen die beiden am Rheinufer spazieren. Chris hatte diesen Ort bewusst gewählt, weil sie auch früher schon oft hier spazieren gegangen waren. Sie redeten stundenlang, über früher, ihre Beziehung, aber auch über Australien und wie es Chris in der Zwischenzeit ergangen war. Als Chris nach Hause kam, war es schon nach 22 Uhr und sein Kopf so voll, das er zu platzen drohte. Chris brauchte also jemand, der ihm half, wichtig von unwichtig zu trennen und seine Gedanken in Ordnung zu bringen. 'Wie gut, das ich Urlaub hab...', dachte Chris, bevor er Jonas anrief."Moin. Und? Nicht mehr beleidigt weil dir mal jemand die Meinung geigt?""Ne. Eher n bischen dankbar. Hast du Zeit? Ich hab mich grade mit Sophie getroffen und brauch Hilfe meinen Kopf zu sortieren.""Eigentlich wollte ich grad schlafen gehen, aber dann schmeiss ich halt nen Kaffee ein und komm rum. Gibts bei dir was zu futtern?""Ich kann Pizza kommen lassen, wenn du willst.""Okay. Dann hätte ich gerne das Übliche. Bis gleich."Also bestellte Chris Pizza, stellte Bier kalt und holte dannach die Fotoalben raus, um die Wartezeit zu überbrücken und seine Beziehung mit Sophie erneut im Zeitraffer zu betrachten. Als es an der Tür klingelte, stellte Chris die Alben wieder an seinen Platz. Zuerst kam der Pizzabote, ungefähr 10 Minuten später stand Jonas vor der Tür. Als sie später auf der Coch saßen und Pizza aßen, viel es Chris ziemlich schwer die richtigen Worte zu finden, aber irgendwie musste man ja Licht in das Dunkel bringen."Weißt du was ich nicht verstehe? Sie haut einfach so, mir nichts, dir nichts, ab. Das einzige was sie mir da lässt ist ein verfluchter Zettel auf dem Tisch. Sie meldet sich über die ganze Zeit nicht, und jetzt auf einmal taucht sie auf, sagt das ich ihr fehle und das sie zu mir zurück will? Was soll das?""Naja..", schmatze Jonas, den Mund voller Pizza: "...Vielleicht musste sie dich erstmal nicht mehr ständig um sich haben um zu merken was für ne coole Socke du eigentlich bist? Oder vielleicht wollte sie auch garnicht weg von dir, sondern von Matze? Vielleicht hat er sie an das erinnert, was sie gemacht hat und sie kam damit nicht klar? Was sagt sie denn überhaupt dazu? Du wirst sie jawohl gefragt haben, warum sie abgehauen ist?"."Ja sicher hab ich gefragt. Aber sie hat keine Antwort gegeben. Sie hat nur gesagt das sie mir das jetzt noch nicht erklären wird, weil ichs jetzt noch nicht verstehen würde.""Find ich ne ziemlich beschissene Antwort.""Ich auch. Vorallem weil ich einfach wissen MUSS, warum sie damals weg ist. Vorher kann ich nicht entscheiden, ob ich ihr verzeihe oder nicht.""Wie stehts denn mit deiner Entscheidung im Moment?""Da herrscht Krieg zwischen meinem Kopf und meinem Herz. Und ich steh dazwischen und weiß nicht welcher Partei ich die Atombombe geben soll um den Gegner nieder zu bomben.""Klingt ja sehr optimistisch.""Wie soll ich denn auch optimistisch sein? Mann, ich bin in ner scheiß Zwickmühle. Einerseits lieb ich Sophie ja immernoch, andererseits, wer weiß, ob sie sowas nicht nochmal macht?""Ich glaub in dem Fall ist es wohl das Beste wenn du versuchst, so unvoreingenommen wie möglich zu sein, und dir Zeit mit ihr lässt.""Unvoreingenommen. Scherzkeks.""Was willst du denn sonst machen?"'Touché.', dachte Chris."Vielleicht sollte ich versuchen, die ganze alte Scheiße los zu werden und noch mal von vorn an zu fangen?" fragte Chris nach längerem Schweigen."Find ich gut. Wie stellst du dir denn das vor?""Keine Ahnung. Vielleicht erstmal alles wegschmeißen, was mich an damals erinnert? Also an die Zeit wo Sophie für mich mit Schmerz verbunden war?""Okay.", sagte Jonas, stand auf, klopfte sich die Pizza-Krümel von der Hose und lief los. Als er im Flur stand drehte er sich nochmal zu Chris um. "Na kommst du jetzt, oder was? Ich mach das bestimmt nicht alleine.".Und so schmissen sie alles weg- Alles was Chris aus der Zeit ohne Sophie hatte. Als sie fertig waren, war die Wohnung wesentlich leerer als vorher. "Eins ist da noch.", sagte Chris und ging ins Schlafzimmer, wo er die Kiste mit den Fotos aus dem Nachtschrank holte. Als er sie vor Jonas auf den Tisch stellte und den Deckel abnahm, holte dieser einmal tief Luft und sagte dann: "Alter, ist das dein Ernst? Du hast die alle fotografiert?""Beruhig dich mal. Ich hab nix veröffentlicht oder so. Die Fotos waren nur für mich.""Und was machen wir jetzt damit? Wegschmeißen, so wie den Rest auch?""Hm.... Nein. Also ja, ich werde die wegwerfen. Aber ich will erst, das Sophie sie sieht.""Warum? Um zu unterstreichen was fürn toller Typ du bist?""Nein, damit sie begreift was sie mit mir gemacht hat.""Oh..", Sophie sah überrascht aus, als sie die Tür öffnete. "Ein mysteriöser Schuhkarton?", sagte sie mit einem Lächeln und zog eine Augenbraue hoch."Warum ist das so komisch?""Du hast am Telefon was von nem Geheimnis gesagt, das du mir zeigen willst. Und jetzt tauchst du hier auf mit einem Schuhkarton?""In dem Schuhkarton ist das Geheimnis.""Na dann, komm mal rein mit deinem Geheimnis. Willst du Kaffee?"Seltsamerweise war Chris nicht im geringsten angespannt, als er durch die Tür in Sophies Tür trat. Es fühlte sich vollkommen natürlich an hier her zu kommen und ihr das offen zu legen, was er so lange mühevoll vor allen Menschen um ihn rum geheim gehalten hatte. Er stand also im Flur, vor der geschlossenen Wohnungstür, und wusste nicht, wohin er gehen sollte, denn er war noch nie in dieser Wohnung gewesen, wusste nicht, wo das Wohnzimmer war. Er würde es gerne wissen. Am liebsten wüsste er alles über diese Wohnung. Was in den Schubladen ist, was im Bad steht, wo Sophie ihre Vitamintabletten hat, falls sie die noch nimmt. Früher hat sie das."Rechts durch.", rief Sophie aus dem Raum zu Chris Linken, offenbar die Küche. "Kaffee wie immer?", schob sie noch hinterher."Ja, Kaffee wie immer."Chris staunte kurz innerlich. Sophie war so lange weg gewesen und wusste noch, wie er seinen Kaffee trank? Er war wohl nicht der Einzige, der sich alles gemerkt hat.Er ging ins Wohnzimmer, stellte den Karton auf den Couchtisch und sah sich um. Über der Couch hing ein Bild das sie im Urlaub in Thailand aufgenommen hatte. Sie hatte es wohl vergrößern und Rahmen lassen. Es war ihr erster gemeinsamer Urlaub gewesen."So.. Hier der Kaffee. Und was ist nun dein Geheimnis? Zeig mal her, ich bin neugierig.""Mach mal langsam. Ich glaube nicht, dass dir das gefallen wird.""Ach, was soll da schon so...", sagte sie, während sie den Deckel abnahm. Als sie den ersten Blick in den Karton warf, stoppte sie mitten im Satz und jede Farbe wich aus ihrem Gesicht."Chris...", sie schüttelte den Kopf bevor sie weitersprach. "Was zum Teufel ist das?"."Das sind Bilder von Frauen. Frauen mit denen ich geschlafen hab während du weg warst. Hab sie Abends in Discos oder Bars abgeschleppt und bin im Morgengrauen wieder weg.""Wieviele sind das?""Keine Ahnung, hab nie gezählt.""Oh Gott... Warum machst du sowas?""Weil ichs nicht ertragen konnte, das du weg gegangen bist. Und wenn diese Frauen mit mir ins Bett gegangen sind, hatte ich das Gefühl, das ich was wert bin, schätze ich.".Sophie legte sich eine Hand vor den Mund. Sie schüttelte den Kopf, hob ihn an, sah Chris in die Augen. "Es tut mir leid. Es tut mir leid, Chris, hörst du?"."Ja.""Was machen wir jetzt damit?""Keine Ahnung.""Verbrennen fänd ich gut.""Okay. Verbrennen wirs."

10.1.16 21:42

Letzte Einträge: Hört, Hört..., Australien -Teil 1_, Dickes Sorry!!!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen